The Town House Project: Unser kleiner Garten mit Holzterrasse (Umbau und Planung)

7. Oktober 2020

Vorher

Heute dreht sich alles um unsere Holzterrasse. Eigentlich dachten wir ja, dass wir bereits letzten Winter einziehen und noch genug Zeit hätten, um unseren Garten bis zu diesem Sommer fertig zu machen. Dass wir erst nach dem Sommer einziehen, konnte keiner ahnen. Trotzdem war uns der Blick nach draußen sehr wichtig und wir wollten die kleine gepflasterte Terrasse und den dreckigen Boden nicht so lassen, sondern bereits dieses Jahr die Grundfläche für unseren Garten machen. Damit wir nach draußen gucken können und es trotzdem schön ist. Die finalen Gartenmöbel, Pflanzen und Dekoration kommt dann alles nächstes Jahr. Aber jetzt haben wir zumindest schonmal einen anständigen Garten. 

Entschieden haben wir uns für eine große Holzterrasse. Wir finden Holz beide am schönsten und wohnlichsten. Unser kleiner Garten sollte eine Art Erweiterung des Wohnzimmers sein, weshalb er hauptsächlich aus Terrasse besteht und einem ganz kleinen Stück Rasen für unseren Hund. Dann fing die Suche an und fündig wurden wir schließlich bei Fairobinia.

Dafür haben wir uns entschieden: 
Unser Nachhaltigkeitsgedanke zog sich auch bei diesem Thema weiter, weshalb wir kein tropisches Holz wollten, das einen langen Transportweg hinter sich hat. Es sollte ein heimisches Holz sein, das aber natürlich auch langlebig ist und nicht schon nach einigen Jahren erneuert werden muss. Dabei ist uns Robinie aufgefallen und hierbei vor allem die Webseite von Fairobinia. Das Gute an diesem Holz: Die Robinie hat einen hohen Gerbsäureanteil, was ein natürlicher Abwehrstoff für Umwelteinflüsse wie Insekten etc. ist. Dadurch muss das Holz auch nicht weiter geölt werden, sondern hat von Natur aus bereits diesen Abwehrstoff. Außerdem wird das Holz von Fairobinia in Europa angebaut, hat damit kurze Transportwege, faire Arbeitsbedingungen werden versichert und unnötige Abholzung wird vermieden. Heimisches Holz mit tropischen Eigenschaften also. Damit ist unsere Entscheidung gefallen. 

Genauso schwierig wie das eigentliche Holz für die Holzterrasse auszuwählen ist die Unterkonstruktion und alles, was damit zusammenhängt. Wir haben alles zusammen bestellt und haben uns für das Holz mit dem Nutprofil entschieden. Unsere 8cm breiten Dielen haben an beiden Seiten eine Nut, in der man einen Edelstahlclip befestigt, den man mit den Kantholzlatten der Unterkonstruktion verschraubt. Im Video seht Ihr ganz gut, wie das System funktioniert. Durch die Clips ging das auch ziemlich einfach und wir hatten kaum Probleme die Terrasse an einem Wochenende zu bauen. 

Wenige Tage später kam dann auch schon unser Rollrasen. Da wir wollten, dass unser Hund direkt auf den Rasen kann und wir nicht ein Jahr warten müssen, haben wir uns für Rollrasen entschieden. Ist ja bei den 6 Quadratmeter auch wirklich nicht teuer. Das war auch die beste Entscheidung und damit ist die Grundfläche unseres Gartens erstmal fertig. 


Nachher


Wie gehts jetzt weiter? 

Gartenmöbel, Planzen, Beleuchtung und Sonnenschutz sind natürlich auch nicht ganz günstig. Deshalb haben wir uns entschieden, nichts zu überstürzen und warten bis zum nächsten Frühjahr, um uns dann alles zu kaufen. Bis dahin können wir uns genau überlegen, was wir haben wollen und haben dann ein genaues Konzept. Ich habe schon ein wenig bei ebayKleinanzeigen gestöbert und

spontan haben wir Ratten-Gartenmöbel gefunden, die sogar zu verschenken waren. Wir haben sie etwas abgeschliffen und geölt und darauf bauen wir jetzt alles auf. Damit haben wir uns dann auch für den Stil des Gartens entschieden: Boho / mediterran. Ich habe Euch mal ein paar Inspirationsbilder eingefügt, wie der Garten nächsten Sommer aussehen soll. Aber da nehme ich Euch natürlich auch mit! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.