The Town House Project: Die Küche – Inspiration & die erste Planung

14. Juli 2020

Anfang 2018 – Der erste Schritt für unser neues Zuhause war die Planung der Küche. Begonnen hat die Planung bereits Anfang 2018. Tagelang stöberte ich durch Pinterest, um mir genug Inspiration zu holen. Dabei ging es mir hauptsächlich um das Aussehen der Küche, noch nicht um den Aufbau. Ich hatte schon ein paar Ideen und durch meine Recherche entwickelte sich schnell ein genaueres Bild, wie ich die Küche gern hätte. Am meisten überzeugt hatte mich dann das Bild links mit den schwarzen Fronten und der Marmor-Platte.

Und so hatte ich mir meine Küche dann vorgestellt: Eine minimalistisch, schlichte Küche in Schwarz. Keine Griffe, weiße Marmorplatte und idealerweise schwarze Armaturen. Ich fand die kleinen “Subway” Fliesen auch ganz schön. Statt Oberschränken (davon bin ich einfach kein Fan) wollte ich ein schmales Regal. Die Küche sollte zeitlos sein und so wenig Potential haben, sich daran satt zu sehen. Und dann ging es in die konkrete Planung..

Salvatore Ferragamo Kooperation The Limits of Control Paris Fashion Week Fashion-Fashionblogger-Blogger-Berlin-Deutschland-Modeblog-ModebloggerSalvatore Ferragamo Kooperation The Limits of Control Paris Fashion Week Fashion-Fashionblogger-Blogger-Berlin-Deutschland-Modeblog-Modeblogger

 

Juli 2018 – Nun ging es an die konkrete Planung der Küche. Ein No-Go war für uns eine Ikea Küche, da es eine Küche “für immer” sein sollte. Entschieden haben wir uns für das Findeiß Küchen Center in Hof. Ich komme ursprünglich aus Bayern und meine Mutter schwärmte von den Küchen und dem Service dort, hat selbst auch nur gute Erfahrungen gemacht. Im Juli 2018 ging es dann in das Küchenstudio in Hof, mit groben Vorstellungen, aber gespannt und offen für neue Vorschläge. Markus empfang uns im Studio und zeigte uns erst mal die große Ausstellung, gab uns Tipps und merkte sich sofort, was wir gut fanden und was nicht. Denn nachdem wir alles live gesehen haben, ging es an unsere eigene Küche und er wusste eigentlich direkt, was ich im Kopf hatte. Ich hatte einen Grundriss dabei und wir sprachen alles durch. Ich konnte all meine Wünsche äußern, Markus hat uns direkt gesagt, was er empfehlen kann und wir konnten zusammen ein grobes Konzept für die Küche erstellen. Von den Fronten, der Arbeitsplatte oder der Aufteilung – wir wurden super beraten und hätten kein besseres Gefühl für unsere Küche haben können. Bereits wenige Tage später erhielt ich dann diese 3D-Darstellung unserer Küche von Markus. Siehe da: Ja, wir haben unsere Traumküche gefunden! Durch die Darstellung wurde die Vorstellung in meinem Kopf zur Realität und man konnte sie sich im Raum vorstellen. Auch wenn ihr übrigens nicht aus Hof oder der Umgebung kommt – das Findeiß Küchen Center kann die Küchen überall einbauen. Unser Haus ist ja in Berlin, was gar kein Problem ist. Die weiteren Schritte der Küche, den genauen Einbau und das Team des Studios werdet ihr eh noch in weiteren Posts und Videos sehen! Falls ihr aber auch eine Küche plant und ein passendes Studio sucht, kann ich Euch das Findeiß Studio ans Herz legen. Wir sind rundum zufrieden!

Der Boden im Wohnraum und in der Küche wird Eichen-Parkett sein.
Der Boden
Die Arbeitsplatte
Wir entschieden uns für “Bianco Lasa” von Sapienstone.
Der Spritzschutz wird ein cremeweiß sein.

Schließlich ist es auch ähnlich wie in meiner Vorstellung geworden: Schwarze Fronten ohne Griffe. Markus hat hierfür extra Fronten gewählt, auf denen man Fingerabdrücke nicht sieht. In die Arbeitsplatte hatte ich mich sofort verliebt, als ich das Muster im Showroom gesehen habe. Anfangs wollte ich ja eine Marmorplatte (Optik natürlich, denn eine echte Marmorplatte ist unbezahlbar), aber als ich im Studio die “Bianco Lasa” Platte sah, war ich direkt verliebt. Es ist ein helles cremeweiß mit leichter Struktur (bräunliche Streifen).

Es ähnelt Marmor also, ist aber nicht so unruhig und wahrscheinlich auch viel zeitloser als Marmormuster. Als Spritzschutz wählten wir ein helles cremeweiß, passend zur Platte. Auf Oberschränke haben wir verzichtet und entschieden uns für das Regal. So sieht also die Planung unserer Küche aus – die Vorfreude ist riesig! Ein kleines Update wird es allerdings noch geben, denn der Bauträger hat uns einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht und wir mussten nochmal umplanen. Dazu mehr im nächsten Post! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.