Personal: Flohmarkt Kauf, aktuelle Sportroutine & Wimpernlifting

23. Juni 2019

Flohmarkt Fund – Vergangenen Sonntag war ich spontan mit Nisi auf dem Arkonaplatz Flohmarkt, der mein absoluter Lieblings-Flohmarkt in Sachen Interieur ist. Bisher habe ich dort kaum etwas gekauft, diesmal bin ich aber direkt fündig geworden. Denn für gerade mal 100€ habe ich diese 3 Stühle ergattert, die an die berühmten Bistrostühle von Thonet erinnern. Außerdem vier Gläser, die schon länger auf meiner Wunschliste standen. Zwar nicht genau die standen auf der Liste, aber ich wollte farbige Gläser mit Stiel. Diese fand ich sofort super schön und deshalb mussten die auch mit. Das macht die Vorfreude auf den Umzug zum Ende des Jahres noch etwas schöner. Momentan planen wir unser zukünftiges Büro und wollen eine tolle Umgebung für unser zukünftiges Home-Office schaffen. Denn wir wollen jeden Zentimeter ausnutzen und die Möbel sollen genau in unser Zuhause passen. Gerade bei Regalen finde ich es sehr schwierig, ein passendes im richtigen Maß zu finden, weshalb wir wahrscheinlich auf maßgefertigte Regale zurückgreifen werden, die genau in unser Büro passen. Als ich ein wenig online gesucht habe, bin ich auf Pickawood gestoßen, wo ich vor allem den Konfigurator für die Möbel gut finde, da ich dadurch das Gefühl bekomme, dass nur ich das Stück besitze und es individuell gestaltet ist. Dazu aber bald mehr!

Unser Mallorca-Trip – Letzte Wochen waren wir auf Mallorca, wie ihr schon in Outfitposts sehen konntet. Der Flieger war wie immer ausgebucht, aber ich muss sagen, dass in meinen beiden Lieblingsbuchten diesmal nicht so viel los war. Die Bucht, die ihr im Video seht, hatte aufgrund der Flut diesmal kaum Sandstrand. Wir bekamen einen guten Platz auf einem der Steine und hatten unsere Ruhe. Dort, wo ein bisschen Sand war, stapelten sich die Menschen. An dieser Stelle will ich auch kurz auf eine Sache eingehen, die mich sehr erschüttert hat: Viele (sehr viele!) Menschen kamen nur, um mal eben ein Bild zu machen und sind dann wieder gegangen. Durchweg waren es junge Mädchen, die im kurzen Bikini ihren Hintern in die Kamera gehalten haben, nicht schwimmen waren, sich anschließend angezogen haben und gegangen sind. Über den Tag hinweg waren es bestimmt 25 Mädchen, die das gemacht haben. Ich lag nur da und konnte noch nicht mal über diese Instagram-Generation lachen, fand es eigentlich nur traurig. Denn mein Freund war zum ersten Mal in der Bucht und wir genossen die Zeit in dieser wunderschönen Landschaft, während viele nichts von der Umgebung und der Schönheit mitbekamen. Sie kamen nur kurz vorbei, um ein Bild im knappen Bikini zu machen und das wars. Umso froher bin ich, dass ich trotz meines Jobs in genau dieser Branche, auch mal abschalten kann und so etwas umso bewusster genieße.

Wimpernlifting selbst machen – Vor einigen Wochen habe ich Euch von meinem Wimpernlifting berichtet und Euch bereits erzählt, wie begeistert ich davon bin. Ich habe es dann noch ein zweites Mal machen lassen, weil ich nicht mehr ohne dieses tollen Effekt aufwachen wollte. Denn ich habe mich total daran gewöhnt, keine Mascara zu benutzen und wie geschminkt auszusehen, wenn ich aufwache. Als ich letzte Woche mal nicht schlafen konnte, bin ich durch Zufall auf ein Video gestoßen, indem eine Frau das Wimpernlifting selbst gemacht hat. Ich wurde neugierig und hatte Lust, es auch mal auszuprobieren. Denn ich bin ein großer Fan davon, Sachen auszuprobieren. Ich war seit Jahren nicht mehr beim Friseur, mache meine Nägel selbst und auch sonst lasse ich eigentlich nichts irgendwo machen. Ich habe es mir selbst zugetraut und habe mir direkt mal das Wimpern Lifting Kit via Amazon bestellt. Zwei Tage später kam es an und ich habe es sofort ausprobiert. Fazit: Ich habe ein Auge nach dem anderen gemacht, um alles so vorsichtig zu machen, wie es nur geht. Der Kleber war zwar etwas hartnäckig, aber das war auch die einzige Schwierigkeit (damit hatte die Kosmetikerin aber auch ihre Schwierigkeiten). Bestellt Euch am besten noch ein Reinigungsmittel, mit dem ihr den Kleber (für falsche Wimpern) entfernen könnt. Denn der fällt im Kit etwas gering aus. Ansonsten bin ich aber super zufrieden. Das Kit kostet 20€, es reicht für 10-15 Anwendungen und es dauert etwa eine Stunde (genauso lang wie bei der Kosmetikerin). Im Vergleich: Im Laden hat eine Behandlung 56€ gekostet. Ich bin begeistert und kann bisher nur Gutes berichten.

Neue Sportroutine – Ich habe wieder ein “neues” Hobby für mich entdeckt. Als ich 14 war, war ich täglich auf dem Laufband zuhause, denn bisher war ich nie ein draußen Jogger. Ich wollte aber schon länger mal ausprobieren mit meinem Hund Elli zu joggen und das habe ich vor ein paar Wochen getan. Hätte ja niemand ahnen können, dass sie ein Naturtalent ist. Denn ich habe oft gelesen, dass es super schwierig ist, Hunden das Joggen beizubringen. Sie konnte es ab der ersten Sekunde und wir gehen nun seit einer Woche täglich joggen, was mir so viel Spaß macht. Immer ca. 3km, damit wir nicht zu schnell die Lust verlieren. Und wenn sie dabei ist, macht mir auch das Laufen auf der Straße Spaß. Ich gehe oft abends joggen und mit Hund habe ich keine Bedenken, dass etwas passieren könnte. Ich merke auch, dass es mir unheimlich gut tut, ein wenig Ausdauersport zu machen und ins Schwitzen zu kommen. Das Gefühl danach ist toll, dabei fühle ich mich so frei und am nächsten Tag bin ich viel fitter. Heute Abend geht’s auch wieder eine Runde joggen. Guter Nebeneffekt: Elli bekommt dabei auch noch Auslauf.

personal_Fashionblog_Germany_Berlin

Gewitterwelle in Berlin – letzte Woche gab es ja in ganz Deutschland viele starke Gewitter und so auch in Berlin. Drei Nächte gewitterte es sehr stark, wir hatten wegen unseres Hundes ein paar schlaflose Nächte (sie hat leider Angst vor dem Gewitter) und auch mir wurde dadurch erneut bewusst, dass wir langsam die Auswirkungen der Erderwärmung zu spüren bekommen. Ich stand eigentlich nur am Fenster und machte mir Gedanken darüber, wie sich das ganze noch entwickeln wird. Es hat nicht wirklich einen Sinn, dass ich Euch jetzt davon berichte, aber ich wollte meine Gedanken dazu mit Euch teilen. Denn so langsam sollten wir uns vielleicht alle damit beschäftigen, bevor es zu spät ist. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.