Personal: Über Herausforderungen und Fempowerment

29. Mai 2018

Seit etwa 9 Jahren schreibe ich nun auf meinem eigenen Blog „The Limits of Control“, habe mit 13 Jahren angefangen, mein kleines eigenes Business aufzubauen. Ohne, dass ich es selbst so richtig abschätzen konnte, bin ich in einen Beruf hineingerutscht, den es vor meiner Generation noch gar nicht gab. Als ich dann vor ein paar Wochen von eos gefragt wurde, ob ich gern meine #fempowerment Geschichte und über die damit verbundenen Herausforderungen erzählen möchte, war mir direkt klar, dass ich gern meinen Werdegang mit Euch teilen möchte. Denn so richtig persönlich habe ich noch nie erzählt, wie ich denn eigentlich hier hingekommen bin, wo ich jetzt sein darf. 

Angefangen hat alles in meinem Kinderzimmer in einem kleinen Dorf in Bayern. Ich kam durch eine Seite, auf der man seine Outfits teilen konnte, dann schließlich auf Blogs. Als kleines Mädchen in der Kleinstadt regt das zum Träumen an und dann begann ich das zu teilen, was mich gerade bewegt hat: meine Lieblingsserien, neue Einkäufe oder einfach meine Looks aus der Schule. Da wären wir auch schon bei der wohl größten Herausforderung während meiner ganzen Zeit. Irgendwann fanden die ersten Mitschüler meinen Blog und schnell sprach man darüber. Als 13-jähriges Mädchen ist es dann nicht leicht, einfach sein Ding zu machen und darüber zu stehen. Aber getreu dem Motto “Mach dein Ding nicht halb, mach es rund” war es genau das, was ich tat und was mich heute unendlich stolz auf mein damaliges Ich macht. Denn hätte ich auf die anderen gehört und auf das was mir in der Schule nachgerufen wurde, wäre ich heute nicht an dem Punkt, an dem ich jetzt bin. 

Mit den Lesern gab es auch immer wieder Hater, die einem genau das alles schlechtmachen wollten oder einem einfach den Tag vermiesen wollten. Auch das waren teilweise schwere Tage in meinem Zimmer, die ich natürlich mit niemandem teilte. Ich würde sagen, dass genau diese Monate mich so stark gemacht haben und mir deshalb heute niemand mehr etwas anhaben kann. Eine Herausforderung, die ich gemeistert habe und die mich noch stärker gemacht hat. 

Den eos Crystal gibt es in Hibiscus Peach und Vanilla. Was ist Euer Liebling?

Dann, drei Jahre später, wurde ich vor eine nächste Herausforderung gestellt. Ich zog etwa 400 km weg: aus dem Dorf nach Berlin. Allein (mit meinem Freund) in die Großstadt, noch als Schülerin, die den Traum hatte, aus ihrem Hobby einen Beruf zu machen. Neben der Schule schrieb ich dann weiterhin an meinem Blog, besuchte nun meine ersten Events und fand schnell Freunde in der Branche. Dieser Schritt war wohl die beste Entscheidung, die ich je traf. Die Schule lief viel besser, denn sowohl meine Noten wurden besser, als auch das Feedback der Mitschüler auf meinem Blog war durchweg positiv. Sie fanden cool was ich machte und sogar der Direktor unterstützte mich, sodass ich während der Fashion Week freigestellt wurde, mich vernetzen konnte und mein Hobby zum Beruf machen konnte – #läuftrundbeimir.

Das war genau die Zeit, in der das Bloggen für viele zum Hauptberuf wurde und auch ich wollte dies immer. Nach dem Abitur begann ich dann ein Studium in der Modebranche, jetzt blogge ich hauptberuflich. Momentan lebe ich meinen Traum und bin mir dessen auch jeden Tag bewusst. Meine besten Freunde habe ich durchs Bloggen kennengelernt und ich fühle mich in Berlin so wohl wie nie zuvor.

Es fiel mir lange Zeit schwer zu sagen – „ich bin Bloggerin“ oder, dass ich mein eigenes Business habe. Dabei sollte es mir eigentlich leichtfallen, ich sollte stolz auf mich sein und es nicht kleiner reden als es ist. Vielleicht ist es der erste Schritt, meinen Werdegang mit Euch zu teilen, Euch von meinem individuellen Weg zu berichten, zu inspirieren und auch Herausforderungen mit Euch zu teilen. #Bebrilliant und lasst euch nicht entmutigen, wenn der Weg zum Ziel mal steinig ist.

Die neue Kampagne von eos: “Mach dein Ding nicht halb, mach es rund”

Genau mit dieser Selbstverwirklichung beschäftigt sich die neue Kampagne von eos. Nach dem Motto „Mach dein Ding nicht halb, mach es rund“ sollen Frauen ermutigt werden, ihren individuellen Weg zu gehen. Für eos symbolisiert ein Diamant brillante Innovation und starke Weiblichkeit – ebenso wie der neue eos Crystal, welcher kristallklar und in Diamantform daherkommt. Wachsfrei, schwerelos und 100% vegan. Dabei ist weniger auf jeden Fall mehr – ohne Wachse und angereichert mit einer Mischung aus fünf natürlichen, pflegenden Ölen spendet er maximale Feuchtigkeit, ohne zu beschweren. Ich finde er sieht sehr cool aus, pflegt die Lippen und die Message dahinter ist toll. Eine Kampagne, für die ich gerne meine persönliche Geschichte teile.

In freundlicher Zusammenarbeit mit eos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.