Beauty: tägliche Pflegeroutine am Morgen

1. März 2018

Ich kann es gar nicht so genau erklären, aber seit einigen Wochen bin ich ein echter Beauty Freak geworden und beschäftige mich nun immer mehr mit verschiedenen Produkten. Vorher war ich vielleicht einfach nur etwas zu faul, um mich so richtig in das Thema einzufinden und neue Dinge auszuprobieren. Nun hat sich auch eine neue Hautpflegeroutine durchgesetzt, die ich am Morgen mache. Am Abend habe ich eine andere Routine, wollt ihr die auch mal sehen? Ich habe Mischhaut, eher zu trockener Haut neigend. Mit meiner aktuellen Routine versuche ich meiner Haut mehr Feuchtigkeit zu spenden und gegen ein paar Hautprobleme anzukämpfen. Dazu aber gleich mehr!

Step Eins – Reinigung: Als Cleanser verwende ich den Alex Carro Facial Cleanser. Mit etwas Wasser wird der Cleanser cremig und lässt sich gut im ganzen Gesicht verteilen. Was mir aber am besten an dem Cleanser gefällt, ist, dass er die Haut nicht austrocknet und trotzdem gut reinigt. Durch verschiedene Inhaltsstoffe im Cleanser, wie Jojoba-Öl und Palmarose, spendet der Cleanser direkt noch etwas Feuchtigkeit.

Step Zwei – Thermalwasser: Um etwas wacher zu werden verwende ich dann das Avéne Thermalwasser. Hier ganz wichtig finde ich: nehmt die große Flasche (nicht die Reisegröße), denn da wird das Wasser viel feiner versprüht. Thermalwasser ist so toll, denn es beruhigt die Haut und wird schon seit Ewigkeiten bei Hautkrankheiten eingesetzt. Wer also denkt es sei „nur“ Wasser, der täuscht sich. Ich nutze es, um Rötungen loszuwerden und so nach und nach einige Problemstellen zu bekämpfen. Ist übrigens auch super, wenn ihr nach dem rasieren gereizte Haut habt.

Step Drei – Serum: Nun ein Schritt, den ich früher gern mal aus Faulheit ausgelassen habe. Doch ein Serum kann so viel und ist eine tolle Grundlage. Mit gerade mal 22 Jahren müsste ich noch nicht an Anti-Aging denken, aber schaden kann es ja auch nicht. Das Rejuvenating Serum von Tata Harper ist ein regenerierendes Serum, um Altersanzeichen zu mindern. Mehr zu den Inhaltsstoffen des Serums findet ihr hier. Ich finde es ist eine gute Grundlage für eine ausgiebige Pflege und man braucht nur wenige Sekunden am Morgen, um dann vielleicht ein Leben lang jünger auszusehen.

Thermalwasser ist mein persönlicher Geheimtipp. Im Sommer als Erfrischung und bei regelmäßiger Anwendung als Universal-Helfer.


Step Vier – Hydration: Nun verwende ich den Water Drop Hydrating Moisturizer von Dr. Jart+. Er ist ganz leicht und man merkt es kaum auf der Haut. Aber es spendet unheimlich viel Feuchtigkeit, was man sofort sieht. Es erfrischt ein wenig, weshalb ich es gern auf das Gesicht und auch auf Hals und Nacken gebe.

Step Fünf – Pflege: Nun zur eigentlichen Tagespflege. Hier verwende ich momentan die Creamidin Gel Cream von Dr. Jart+. Sie spendet nochmal viel Feuchtigkeit und gibt einen Frische-Kick. Die Textur ist erstmal komisch, aber man gewöhnt sich schnell dran. Denn durch die kleinen Ceramide in der Cream wird die Haut geschützt und die Feuchtigkeit in der Haut quasi versiegelt. Eine gute Basis für das Tagesmakeup.

Step Sechs – Augen-Roller: Momentan teste ich den Prickly Pear Seed Oil Roll on. Ich rolle das Öl morgens und abends auf meine Augenringe, um sie aufzuhellen. Ich habe es nun seit 2 Wochen ausprobiert und finde, dass es schon etwas besser geworden ist. Allerdings will ich jetzt noch kein finales Feedback abgeben, denn dafür ist es noch zu früh. Ich bin gespannt auf weitere Ergebnisse.

Step Sieben Body Butter: Ich liebe das Gefühl von eingecremter Haut und creme mich auch wirklich jeden Tag nach dem Duschen ein. Da kommt es ganz darauf an, ob ich morgens oder abends dusche. Wenn ich am Morgen dusche, verwende ich momentan die too cool for school Egg Mellow Body Butter. Die finde ich tatsächlich sehr toll, denn sie ist sehr reichhaltig (genau das, was ich mag. Denn sehr flüssige Body Lotions mag ich nicht) und hinterlässt den ganzen Tag das Gefühl von frisch eingecremt. Oft spüre ich noch am Abend die Body Butter auf meiner Haut. Sie rieht nach Vanille, aber riecht dann auf der Haut nicht mehr zu aufdringlich. Das finde ich auch gut so, denn schließlich möchte ich ja noch ein Parfum verwenden. Bisher habe ich den halben Tiegel verwendet (etwa seit 10 Tagen) und würde ich sie mir auch wieder kaufen!

Wie Ihr merkt sind es schon einige Produkte, die ich da verwende. Aber ich war so gespannt auf die einzelnen Produkte, dass ich sie alle gleichzeitig ausprobieren wollte. Auf welchen Step könnt Ihr morgens nicht verzichten?

Ein Gedanke zu „Beauty: tägliche Pflegeroutine am Morgen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.