Bildschirmfoto 2016-01-12 um 10.08.01

Magersucht? – Eine ganz persönliche Blogreihe!

magersucht-erfahrung

Vor fast zwei Wochen sind wir ins neue Jahr gestartet und auch mein Vorsatz war dieses Jahr wieder, mich gesunder zu ernähren und Sport zu treiben. Das habe ich schon am ersten Januar gebrochen. Vor genau vier Tagen hat es bei mir dann irgendwie Klick gemacht – ich habe mit einer Freundin alte Bilder angeguckt. Warum es genau dann Klick gemacht hat, kann ich nicht genau sagen. Aber seitdem habe ich keine Süßigkeiten mehr angerührt, mich gesund ernährt und Sport gemacht. Es sind bisher nur vier Tage, aber ich bin so motiviert wie nie. Ich kenne mich und wenn ich so motiviert bin, dann halte ich das wirklich durch. Dies wollte ich zum Anlass nehmen, um eine neue und ganz persönliche Reihe auf meinem Blog zu starten: #nohealthylimits. Ich möchte Euch jede Woche erzählen, ob und wie ich es durchgehalten habe. Ich möchte nicht unbedingt auf Gewicht eingehen, sondern eher wie ich mich fühle. Denn seit diesen vier Tagen geht es mir viel besser – sowohl körperlich als auch gefühlsmäßig. Aber diese Reihe wollte ich mit einem wirklich sehr, sehr persönlichen Post beginnen, den ich schon lang schreiben wollte.

Ich kann und möchte nicht sagen, dass ich Euch hier von „Magersucht“ erzähle. Ich kann nicht sagen, dass ich das wirklich war, denn diese Zeit hat mir keinen Spaß gemacht. Ich wollte niemals Hunger haben. Es war vor etwa sechs Jahren. Zu dieser Zeit kam ich gerade mit meinem Freund zusammen und es gab nun eine Person in meinem Leben, die sich meinen Körper näher angesehen hat. Das ist komisch formuliert, aber so ist es nun mal. Es gab eine Person, die sich näher mit mir befasst hat. Innerhalb weniger Monate nahm ich fünf Kilo ab. Wenn ich an diese Zeit denke, dann weiß ich, dass ich nur noch Salat oder Magerjogurt gegessen habe. Jedes Mal, wenn meine Mutter mich fragte, was ich denn zum Mittagessen möchte, antwortete ich „Salat“. Hatte ich am Nachmittag Hunger, dann linderte ich ihn mit Magerjogurt. Zum Frühstück aß ich teilweise nur Obst, wie z.B. eine viertel Honigmelone. In der Schule hatte ich dann wirklich Hunger, versuchte es aber zu unterdrücken. Ich erstellte mir Tabellen mit allen Lebensmitteln darauf, um genau zu wissen, wie viel Kalorien sie haben. Ich war damals um die 1,75m und wog 49kg. Um mich selbst zu motivieren las ich Bücher, in denen Magersüchtige ihre Erfahrungen erzählen. Dabei wollte ich mir „Tipps“ holen. Außerdem zog ich mir Bilder von dünnen Frauen auf mein Handy, um mich auch unterwegs motivieren zu können. Ich sah mir fast jeden Tag die Victoria´s Secret Show an, denn ich fand die Models wunderschön und wollte unbedingt genauso aussehen – was mit 13 einfach unmöglich ist. Erst jetzt, rückblickend auf diese Zeit, merke ich, wie krank das alles war. Dass ich Euch das hier erzähle, ist ein sehr großer Schritt für mich. Aber ich wollte es als Start für diese Reihe erzählen, weil es keinesfalls eine „Wie werde ich dünn“-Reihe werden soll. Natürlich möchte ich auch ein paar Kilos verlieren. Aber nur deshalb, um mich einfach mal wieder wohl zu fühlen, damit die Kleidung vielleicht wieder besser passt und um im Sommer toll im Bikini auszusehen. Das kennt glaube ich jeder, oder? Essen wurde für mich erst in den vergangenen Jahren zu einem normalen Thema und wenn ich hier regelmäßig darüber schreibe, dann würde ich auch schnell merken, wenn etwas wieder zu krankhaft wird. Deshalb: Lasst uns gemeinsam ein gesundes und sportliches Jahr 2016 haben!

Es würde mich freuen, wenn Ihr Bilder von Eurem gesunden und sportlichen Leben mit dem Hashtag #nohealthylimits teilt, denn wir machen das ja alle zusammen!

magersucht-erfahrung

28 Comments

  • Reply Christina 12. Januar 2016 at 11:43

    Hallo meine Liebe :)
    Ich verfolge deinen Blog schon etwas länger und bin wirklich beeindruckt von dir und deinem Style. Ich folge dir wirklich gerne und finde dich einfach großartig! Diesen Blogpost zu lesen reißt mir ein wenig das Herz heraus, weil du das absolut nicht nötig hast dich irgendwie abzumagern oder unwohl zu fühlen. Du hast eine wahnsinnige gute Figur und bist eh total trainiert also übertreibe es bitte nicht und schau dass du das alles auf einem gesunden Weg schaffst und nicht in etwas hinein rutscht. Ich weiß wie schnell dass geht und wie leicht man den Überblick verliert und dann nicht mehr zwischen wirklich gesund und krank unterscheiden kann. Ich selbst war auch Machtsüchtig und das ist noch nicht solange her, daher kämpfe ich auch heute noch mit den Konsequenzen. Ich hoffe wirklich dass du dich gut auf deinem neuen Weg fühlen wirst und dabei nicht abnimmst sondern einfach nur mehr darauf achtest was du isst und nicht irgendwie einsparen anfängst, denn ich sag dir eines dieser Teufelskreis ist der Wahnsinn. Ich habe vor kurzem auch einen Blog gestartet um einfach meinen Gedanken freien Lauf zu lassen und darüber zu berichten wie es mir nach dem ganzen ergeht. Denn auch ich möchte wieder eine gesunde Beziehung zu Essen aufbauen und mich einfach gut und wohl fühlen! Natürlich ist er noch extrem in Bearbeitung weil ich mich einfach noch nicht wirklich auskenne und er ist wirklich noch nicht perfekt, wie gesagt habe gerade erst angefangen, aber würde mich sehr freuen wenn du einmal einen Blick darauf werfen könntest damit du dir vor Augen haltest dass du ja NIE WIEDER in so etwas hineinrutscht. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg und hoffe wirklich dass es dir Spaß macht und du es nicht aus einem Zwang heraus machst in ein Schema zu passen. Denn für mich und sicher viele andere hier bist du großartig und hast schon wirklich viel geschafft, alleine deinen ganzen Blog aufzubauen und und und :)
    Also ganz liebe Grüße :)
    mein Instagram Profil ist : christina_boeck und mein Blog heißt shadesofvalor
    Soll bei Gott keine Werbung sein aber vielleicht interessieren dich die Gesichter zu den Kommentaren hier :) Also ich werde dich bei deinem Weg sicher verfolgen und hoffe, dass wir beide die Kraft haben motiviert und gesund mit unserem Körper und der Seele vereint in ein neues Leben zu starten :)
    BUSSI

    • Reply Laura 13. Januar 2016 at 17:48

      Hallo liebe Christina,
      erstmal herzlichen Dank für deinen Kommentar!
      Genau darum geht es mir auch und ich möchte niemals in diese Zeit zurück. Ich habe deinen Blog angesehen – du bist schön, so wie du bist!

  • Reply kati 12. Januar 2016 at 13:14

    ich kann gut verstehen, dass du mehr auf deine Ernährung achten möchtest und mehr sport treiben willst, ein guter Vorsatz :) mir fällt es leider unglaublich schwer, bloß einen tag auf meine Portion süßes zu verzichten und auch zum sport zu gehen ist nicht meins, Glück dass es nicht so sehr ansetzt :p während der prüfungsphase merke ich aber, dass ich mich wirklich zu wenig bewege, da kommt die Motivation wieder :) also lasse ich mich gerne von dir motivierten :)

    wie Christina aber schon sagt, pass bitte auf, dass es um den „einfach mehr bewegen und auf ausgewogene Ernährung achten“ bleibt und nicht darum geht, komplett zu verzichten und immer mehr an essen einzusparen. Besonders, wenn du schon einmal an dem Punkt warst. Jeder sieht seinen Körper natürlich selbst am kritischsten an und hat seine eigenen problemzonen, die die anderen meist gar nicht sehen. wenn ich dieses Bild sehe: https://www.instagram.com/p/_PlVUXLitz/ kann ich aber nur sagen, bitte denke nicht ans abnehmen, du hast einen wunderschönen schlanken und trainierten Körper, weniger ist dabei zu wenig, dann lieber ein bisschen mehr, aber bloß meine Meinung, es soll gar keine Kritik darstellen :)

    liebste grüße, kati :)

    • Reply Laura 13. Januar 2016 at 17:43

      Liebe Kati,
      mir ging im vergangenen Jahr nicht anders. Da wir aber in vier Wochen nach NYC fahren und wir richtig viel (ungesundes) essen möchten, habe ich so ein Ziel vor Augen.
      Ich denke, dass das auch einer der Gründe ist, warum ich es durchhalte. Nehme dir ein Ziel!
      Ich sehe meine Posts auch ein wenig als „Selbstkontrolle“, damit es nicht wieder so wird. Vielen lieben Dank für deine Worte! Liebe Grüße, Laura

  • Reply Jenny 12. Januar 2016 at 13:34

    Toll, das du so offen und ehrlich mit deinen Lesern umgehst und Hut ab vor deinem Mut dich öffenltich dazu zu bekennen.
    Ich hatte eine Freundin, die sehr schwer an Magersucht und Sport-Bulimie erkrankt war. Ich habe versucht sich zu unterstützen, aber es gab keine Möglichkeiten mehr an sie ranzukommen. Sie wurde mehrfach zwangseingewiesen und ist bis heute von einer „Heilung“ weit entfernt (der Beginn liegt ca. 14 Jahre zurück).

    Umso bemerkenswerter finde ich deine Entwicklung und deine Sicht auf die Dinge!
    Liebste Grüße
    Jenny

    • Reply Laura 13. Januar 2016 at 17:41

      Liebe Jenny,
      das ist wirklich sehr schrecklich zu hören. Ich wünsche Euch von Herzen das Beste!
      Liebe Grüße,
      Laura

  • Reply Hanna 12. Januar 2016 at 13:44

    Ich finde es wichtig und richtig, dass du dieses Thema ansprichst.
    Aber angesichts deiner Jungen Leser solltest du vielleicht doch noch mehr betonen, dass es dir nicht um das Abnehmen an sich geht.

    Du postest ein Bild von deinen Beinen, die wirklich überdurchschnittlich dünn sind, schreibst aber dann auch, dass du ein paar Kilos abnehmen möchtest, um dich am Strand wohler zu fühlen. Du hast sicher auch Leserinnen mit ein paar Kilos mehr, für sie könnte das das falsche Signal sein…

    • Reply Josephin 12. Januar 2016 at 22:02

      Also ich lese Lauras Blog schon länger und möchte meinen die Bilder in diesem Post sind aus der „Krankhaften“ Zeit. Sie sind schon älter, wir haben sie schonmal gesehen.
      Falls es dir auffällt sind diese Bilder warscheinlich noch aus der Zeit wo sie bei ihren Eltern lebte. (Sichtbar an der Lokation) .
      Ich glaube sie postet dieses Bild ihrer erschreckend dünnen Beine um abzuschrecken.

      Fühl dich bitte nicht angegriffen.
      Liebe Grüße Josi

      • Reply Laura 13. Januar 2016 at 17:35

        Vielen lieben Dank liebe Josi, genau so ist es! Erstmal auch Danke, dass du mich schon so lang liest. :)
        Das sind beides Bilder aus der „schlimmen Zeit“.

    • Reply Laura 13. Januar 2016 at 17:40

      Es geht keinesfalls ums abnehmen. Das Bild von meinen Beinen ist von damals.
      Das war der erste Post der reihe – ich denke in den kommenden Posts wird das klar :)

  • Reply Leni 12. Januar 2016 at 18:06

    Ich hoffe, dass das auf dem Bild nicht deine aktuellen Beine sind sondern die von vor sechs Jahren… Falls doch, dann rate ich dir dringend ab noch dünner zu werden – im Gegenteil. Nimm zu! Ein paar Muskeln schaden diesen Beinen nämlich nicht ;) und falls das ein altes Bild ist, dann wäre ich für meinen Teil sehr beruhigt.
    Nichtsdestotrotz mag ich deinen Blog und werde ihn weiter lesen :)

    • Reply Laura 13. Januar 2016 at 17:39

      Das ist ein Bild von damals :)

  • Reply Kati 12. Januar 2016 at 18:40

    Da es mir vor ca 2-3 Jahren sehr ähnlich ging wie dir damals, habe ich auch jetzt noch oft Probleme damit, meine Ernährung umzustellen. Ich habe es vor ein paar Wochen mal wieder versucht, wollte ein paar Kilo verlieren und habe sofort wieder damit angefangen für 1-2 Wochen das Frühstück wegzulassen, in der Schule nur einen Apfel zu essen usw.. Deshalb habe ich schnell das Ganze wieder sein lassen.
    Ich freue mich sehr über deine geplante Reihe, vielleicht kannst du mir ja helfen auf einem gesunden Weg ein wenig abzunehmen :)
    Ganz liebe Grüße, Kati
    http://lakately.blogspot.de/

    • Reply Laura 13. Januar 2016 at 17:38

      Hallo liebe Kati,
      ja, das Problem kenne ich nur zu gut. Ich werde aber nun jede Woche darüber schreiben, wie man ausgewogen und gesund essen kann – vielleicht kann ich dir helfen :)

  • Reply Sophie 12. Januar 2016 at 23:12

    Ich mag solche Post vor allem deshalb, weil man sieht, dass viele so etwas durchgemacht haben. Ich auch. Und es war wirklich eine furchtbare Zeit. Gerade deshalb muss man darauf aufmerksam machen. Danke dafür! <3

    • Reply Laura 13. Januar 2016 at 17:34

      Vielen Dank für deinen Kommentar! Es ist schön zu hören, dass man nicht allein ist. Liebe Grüße,
      Laura

  • Reply julia 13. Januar 2016 at 10:50

    liebe laura,

    sei dir bitte deiner verantwortung als mittlerweile bekannte bloggerin bewusst. bei deiner extrem schlanken figur zu sagen, du willst noch das ein oder andere kilo abnehmen (und wenns nur zum wohlfühlen ist..), find ich sehr schwierig (da du meiner meinung nach schon leicht untergewichtig bist). ich verstehe zwar was du meinst, nur weil man schlank ist, fühlt man sich trotdem manchmal aufgequollen usw., aber vielleicht könntest du das das nächste mal eher in die richtung „sport machen um mich wohler zu fühlen, trainierter zu werden, meinen körper zu straffen etc.“ formulieren und nicht mit dem ziel u.a. abzunehmen.
    ansonsten lese ich deinen blog sehr, sehr gerne und finde es auch gut, dass du über dieses thema schreibst!

    lg julia

    • Reply Laura 13. Januar 2016 at 17:33

      Liebe Julia,
      ich bin total bewusst, dass diesen Artikel viele Mädchen dadraußen lesen werden. Deshalb wollte ich auch mitteilen, dass ich kein anderer Mensch als Ihr seid und mir es auch schlecht ging. Mit ein paar Kilo meinte ich nur wenig, die man auch ganz schnell wieder drauf hat. Ich wollte Euch zum Start nur erzählen, dass es mir wirklich schlecht ging und ich nun einfach auf meine Ernährung achten möchte (heißt ausgewogen und gesund) und mehr Sport treiben. Ich möchte einfach mehr auf meinen Körper hören!

      • Reply julia 13. Januar 2016 at 19:08

        ok alles klar, ich weiß, wie du’s meinst :)
        toller blog übrigens. würde mich auch weiterhin sehr über einrichtungs-posts freuen!

  • Reply Jasmin 13. Januar 2016 at 14:39

    Hi liebe Laura,
    mich hat dieser Artike sehr berührt. als ich 15/16 war, war ich auch magersüchtig. All diese Punkte, die du hier so aufgezählt hat, wie Obst zum Frühstück, Salat zum mittag, Kalorientabellen usw. habe ich auch gemacht. Ich war mir nie bewusste, wie schlimm es um mich mit meiner Essstörung und meiner Depression um mich stand. Mittlerweile bin ich zufrieden mit meinem Körper und stolz drauf, dass ich mich nicht mehr schuldig wenn ich was Süßes nasche oder was Fettiges esse.
    Also, danke, danke, dass du so ehrlich dazu stehst und dass du offen damit umgehst! Du bist ein verdammt tolles Vorbild!
    Liebe Grüße, Jasmin

    • Reply Laura 13. Januar 2016 at 17:30

      Hallo liebe Jasmin,
      dankeschön für deinen Kommentar. Es ist schön zu hören, dass man damit nicht allein war – es ist aber schrecklich zu hören, dass auch dir soetwas passiert ist.
      Deshalb freue ich mich noch mehr, dass es dir auch wieder gut geht – sie wie mir. Du hast genau verstanden, was ich ausdrücken wollte. Dankeschön dafür!
      Ganz liebe Grüße, Laura

  • Reply Nise 13. Januar 2016 at 16:33

    Liebe Laura,
    leider kommt dein Blogeintrag anders rüber, als du das wahrscheinlich beabsichtigt hast.
    Ich glaube nicht, dass es dir darum geht Gewicht abzunehmen, weil ganz ehrlich, dein Fettanteil ist doch wohl sehr gering. Wenn es dir nur um gute Nährstoffe, kelne schädigenden Zusatzstoffe geht, und eher um Muskelaufbau geht, um am Strand ein Sixpack zu haben, dann schreib das bitte auch so.
    Wenn es dir wirklich noch um abnehmen geht, würde ich dir raten, dich mit dem Thema Selbstliebe zu beschäftigen. Durch deinen Blogpost bekommt man leider dein Eindruck, dass du eine gestörte Selbstwahrnehmung bezüglich deines Körpers hast. Was nicht stimmen muss, aber der Blogpost liest sich so.
    Liebe Grüße
    Nise

  • Reply Josie Lorenz 8. August 2016 at 21:45

    Hey! Habe dein Blog gerade durchforstet und es berührt mich wirklich sehr!
    ich schreibe an meiner Belegarbeit mit dem Thema Magersucht.
    Ich habe zu diesem Thema ganz viele unbeantwortete Fragen, die mich interessieren und mir weiterhelfen.
    Könnten Sie mir ein paar von denen beantworten?

    Wäre mir eine große Hilfe eine Antwort zu bekommen! Danke!

  • Reply Kristina Paulina 17. Oktober 2016 at 3:38

    ein sehr schöner Post und ein sehr schönes Vorhaben :D
    Obwohl ich nie an Magersucht gelitten habe kann ich mir doch vorstellen, wie es dir ging. Ich bin etwa so groß wie du – daher kann ich mir krass vorstellen wie dünn du warst!
    Ich durchstöbere gleich noch ein wenig deinen Blog und hoffe sehr, dass dein Vorhaben für 2016 bis Oktober weiterhin gut geklappt hat ;)

    Ich selbst habe an Bulimie gelitten und kämpfe gerade noch mit Binge Eating habe das ganze aber schon sehr gut im Griff – ein krankhaftes Verhalten zum Essen kenne ich daher nur allzugut!

    Doch wenn die Motivation nicht ausbleibt kriegen wir das alles ganz bestimmt hin :D

  • Reply Ela 18. Dezember 2016 at 2:17

    Hallo Laura,
    ich bin Mutter einer magersüchtigen Tochter (16) und brauche Unterstützung für diese. Sie ist seit August in einer psychosomatischen Klinik und immer noch absolut identifiziert mit der Krankheit. Ende Januar wird sie entlassen, kommt dann aber in eine Wohngruppe oder in eine andere Klinik, weil sechs Monate die Höchstdauer ist, die man in der derzeitigen Klinik bleiben kann.
    Noch wiegt sie angeblich 51 kg (172 groß), aber sie will unbedingt wenigstens auf 45 kg runter kommen, weil sie sonst das Gefühl hat, gar nicht wirklich magersüchtig gewesen zu sein. So lange sie dieses Ziel nicht erreicht, fühlt sie sich wie eine Betrügerin, weil sie ja „gar nicht wirklich so dünn sei“. Sie sagt, wenn sie in die Wohngruppe oder eine andere Klinik komme, dann würde sie das Abnehmen eben auf die Zeit danach aufschieben. Loslassen kann sie diesen Gedanken nicht. Sie sagt, sie habe den Glaubenssatz, nicht gut genug zu sein, und magersüchtig zu sein gibt ihr das Gefühl, etwas durch eigene Anstrengung geleistet zu haben.

    Ich würde gerne den Kontakt zu einer jungen Frau herstellen, die ihr sagen könnte, dass man auch mit 45 kg noch nicht zufrieden ist und dass der ganze Ansatz schon falsch ist. Wären Sie bereit dazu?

  • Reply Ela 18. Dezember 2016 at 2:19

    Bitte löschen Sie meinen Kommentar; ich hatte nicht erwartet, dass man mein Foto sieht, und ich möchte die Privatsphäre meiner Tochter schützen! Eine Antwort hätte ich aber dennoch gerne.

  • Reply Laura 14. Mai 2017 at 13:13

    Hallo du.
    Ich finde deine Idee hier wundervoll! Danke für deine bewegenden Worte!
    LG

    https://wegausmeinermagersucht.blogspot.de/

  • Leave a Reply